Installation Netweaver 2004s und Java Beans

Heute ging es endlich ans Eingemachte. Ich konnte Anwendungen entwickeln und installieren, außerdem habe ich einiges über Enterprise Java Beans gelernt.

Zunächst habe ich versucht eine Beispiel EAR (Enterprise Application Archive) in die J2EE Engine zu deployen. Vom NWDS aus wollte das aber partout nicht funktionieren. Das lag daran, dass der Port für die J2EE Engine sich von NW 2004 zu anscheinend 2004s geändert hat und in dem NWDS noch der alte Port eingestellt war. Das war nur eine Schätzung von mir, weil ich nirgends dazu Infos gefunden habe. Auf jeden Fall habe ich herausgefunden, wo der Port konfiguriert ist:

/usr/sap//

Work29

3900

Hier ist anstatt dem alten Port 3601 der neue 3900 konfiguriert. Also habe ich diesen in die J2EE Einstellungen übernommen:

Leider hat es dann immer noch nicht funktioniert mit dem Deployen, weil der SecureStore des SAP Deployment Managers (SDM) mein Master Passwort der Installation nicht übernommen hatte. Also musste den Anweisungen hier unter „SDM cannot Connect to J2EE Engine“ folgen.

Dann hat’s auch mit dem Deployen geklappt.

Als nächstes habe ich das Car Rental J2EE Tutorial durchgemacht, welches eigentlich recht gut verständlich war und währenddessen habe ich auch endlich mal richtig verstanden, was das mit den EJBs auf sich hat.

Kurzzusammenfassung der Beans die ich heute verwendet hab:

  • Entity Beans
    Mit ihnen kann man die persistenten Daten des System modellieren.
    Diese Mappings werden dann entweder selbst programmiert (Bean Managed Persistance, BMP) oder vom J2EE Container übernommen. (Container Managed Persistance, CMP). Für mein Beispiel habe ich CMP verwendet.
  • Session Beans
    Diese enthalten die Businesslogik, d.h. sie bilden die Vorgänge ab, die der Benutzer mit dem System durchführt. Es gibt stateful Session Beans (mit „Gedächtnis“) und stateless Session Beans, welche immer wieder neu instanziiert und mit Parametern gefüttert werden.

Dann habe ich heute noch ein Servlet und ein JSP im NWDS erstellt und festgestellt, dass auch hier mit der standardisierten web.xml gearbeitet wird. Mal sehen, ob ich es dann schaffe auch eine unserer Anwendungen im SAP WS zu deployen. Mit dem Deploy Tool sollte das möglich sein. Diese Verwendet allerdings keine WARs sondern so wie ich das sehe nur die bereits angesprochenen EARs.

Ach ja und dann hatte ich heute morgen auch gleich wieder eine schöne Überraschung, als mich mein Rechner mit einem Bluescreen begrüßte und ich Netweaver wieder frisch hochfahren musste, was diesmal allerdings nur 38 Minuten gedauert hat…

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: